Die kalte Jahreszeit nähert sich und die ersten Heizungsanlagen wurden bereits wieder in Betrieb genommen.
Laut Umweltbundesamt verbraucht das Heizen rund 70 Prozent des Energiebedarfs im Bereich Wohnen, also bedeutet richtig Heizen – bares Geld sparen.
Nachfolgend erläutern wir Ihnen 3 einfache Grundregeln, welche Sie bei der nächsten Heizkostenabrechnung positiv merken werden:

1. Die richtige Raumtemperatur finden:
Wenige Grad können beim Energieverbrauch einen großen Unterschied ausmachen, finden Sie Ihre Wohlfühltemperatur. Zu Ihrer Orientierung sollte Sie folgende Temperaturempfehlungen kennen: Wohnbereich ca. 20 – 22 Grad Celsius / Küchenbereich ca. 18 Grad Celsius / Schlafzimmer ca. 17 – 18 Grad Celsius
Nachts kann die Temperatur generell herunter gedreht werden, aber Achtung! Bitte nicht um mehr als 4 oder 5 Grad Celsius, ansonsten verbraucht das Wiederaufwärmen mehr Energie als zuvor eingespart wurde.

2. Regelmäßig Lüften
Frische Luft verringert die Feuchtigkeit in den Wohnräumen und sorgt für eine gute Luftqualität. Am effektivsten ist so genanntes Stoßlüften, das bedeutet, mehrmals täglich mit komplett offenen Fenstern etwa fünf Minuten kräftig durchzulüften, anstatt Fenster dauerhaft gekippt zu lassen.

3. Abdichten und Vorhänge schließen
Schließen Sie nachts die Rollläden – so können die Wärmeverluste durch das Fenster um rund 20 Prozent verringert werden. Geschlossene Vorhänge verstärken diesen Effekt und helfen, die Heizkosten klein zu halten. Heizkörper allerdings sollten nicht durch Vorhänge abgedeckt oder durch Möbelstücke zugestellt werden – sonst kann sich die erwärmte Luft nicht im Raum verteilen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Mieter-/ Vermieterverhältnis

Verspätete Jahresabrechnung & Folgen – WEG

Folgen einer verspäteten Jahresabrechnung –  Wohnungseigentumsverwaltung Die Jahresabrechnung und Vorlage zur Beschlussfassung in der Eigentümerversammlung gehört zu den grundlegenden und gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten des Hausverwalters. (§ 27 Abs. 3 WEG). Die Wichtigkeit ist auch daran Read more…

Mieter-/ Vermieterverhältnis

Eigenheim? Kaufnebenkosten? Bestand oder Neubau?

Viele Menschen träumen von den „eigenen 4 Wänden“, wissen aber oft nicht, was dies für Kosten mit sich bringt und worauf Sie achten sollten. Gehen wir einmal davon aus, dass Sie bereits eine Immobilie gefunden Read more…

Mieter-/ Vermieterverhältnis

Wohnungswechsel – Wer übernimmt die Renovierungsarbeiten?

Wohnungswechsel - Wer übernimmt die Renovierungsarbeiten? Auch bei dem bestem Vermieter- / Mieterverhältnis kann es zum Ende des Vertrages zu unterschiedlichen Auffassungen kommen wie die Wohnung zurückgegeben werden kann. Aus Vermietersicht, am besten auf Hochglanz Read more…